Europa März 2020: Markt bricht um -51,9% ein, Tesla Model 3 auf Platz 2 insgesamt

0
32
europa märz 2020: markt bricht um 51,9% ein, tesla model

Update 06/05: Jetzt mit verfeinerten Enddaten für die Top 25 Marken und Top 100 Modelle.

Update 01/05: Jetzt mit Top 55 Marken und Top 360 Modellen.

Die Neuwagenverkäufe in den europäischen 27-Märkten (EU+EFTA+UK) brachen im März im Vergleich zum Vorjahr um -51,9% auf nur 848.800 Einheiten ein, so die von JATO Dynamics veröffentlichten Zahlen, da die meisten Länder landesweite Sperren eingeführt haben, um die Ausbreitung des Coronavirus. Dies ist das niedrigste Märzvolumen auf dem gesamten Kontinent seit mindestens 1990, als ACEA mit der Berichterstattung begann. Unter den 5 größten europäischen Märkten (-56%) ist ein stärkerer Rückgang im Vergleich zu den anderen 25 Märkten (-40%) zu verzeichnen, und die Sperren wurden in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien und Spanien für den gesamten Monat April verlängert , werden die europäischen April-Volumina viel schlechter ausfallen. Vorerst ist die Zahl für das erste Quartal 2020 um -26,3% auf 3.054.703 Einheiten gesunken.

Kia bricht im März in die europäischen Top 10 auf.

Im März Italien (-85,4%), Frankreich (-72,2%), Spanien (-69,3%), Österreich (-66,7%), Irland (-63,1%), Slowenien (-62,4%) und Griechenland (-60,7%) ) sind am stärksten betroffen, auch weil sie früher als die meisten Lockdowns eingeleitet haben. Am anderen Ende der Skala dürften die Verkäufe in Island um 0,4% gestiegen sein, womit es das einzige Land auf dem gesamten Kontinent ist, das im März positiv ausfällt. Finnland (-0,9%), Schweden (-8,6%), Ungarn (-14,3%) und Zypern (-16,4%) wehren sich ebenfalls etwas, ihr März-Ergebnis hängt auch mit weniger drastischen COVID-19-Maßnahmen zusammen. In Deutschland, Großbritannien und Frankreich wachsen die Zulassungen von PHEV und BEV weiter mit doppelten und sogar dreifachen Raten (letzteres auch in Italien), mit Gesamtmarktanteilen von 7 % in Großbritannien, 9 % in Deutschland und 12 % in Frankreich .

Mercedes ist zum dritten Mal innerhalb von 7 Monaten auf Platz 2 der Marke in Europa.

Die Rankings dieses Monats spiegeln weniger die Verkaufsleistung als vielmehr die Stärken in den beiden wichtigsten europäischen Märkten Großbritannien (254.684 Verkäufe) und Deutschland (215.119 Verkäufe) wider, die zusammen 55% des Gesamtvolumens im März gegenüber 39% YTD ausmachen . Der VW-Konzern (-43,6%) hält sich am besten auf dem Podium und distanziert die Renault-Nissan-Mitsubishi-Allianz (-59,9%) und den PSA-Konzern (-66,9%). Darunter schneiden die BMW Group (-39,7%), Hyundai-Kia (-41,8%), die Daimler AG (-40,6%) und die Toyota-Gruppe (-36,2%) sowie die Geely Group/Volvo . deutlich besser ab als der Markt (-35,4%) am Schlussende der Top 10. FCA (-74,4%) wird von seiner übermäßigen Abhängigkeit von der Stilllegung Italiens gehämmert, während Ford Motor (-60,9%) ebenfalls schneller als der Markt fällt.

Volvo begrenzt seinen Rückgang auf -35,7 %.

Im Markenranking hält Volkswagen (-46,7%) locker die Führung unter den Top Four 100% Deutscher: Mercedes (-41,7%) verbessert sich im Vergleich zum Februar um zwei Plätze und landet zum dritten Mal in den letzten 7 auf Gesamtrang 2 Monate, BMW (-40,4%) ist um fünf gestiegen und hat in den letzten 4 Monaten seinen zweiten europäischen Podiumsplatz auf #3 und Audi (-44,1%) kletterte um sechs auf #4, seinen höchsten europäischen Rang seit August 2018. Toyota (- 36,4%) bleibt auf einem hervorragenden 5. Platz vor Skoda (-36,7%), während Kia (-33,4%) erstmals in die europäischen Top 10 aufbricht. (-68,6%), Peugeot (-64,5%) und Renault (-64%) schneiden unterdurchschnittlich ab. Darunter Ferrari (-3,2%), Porsche (-13,2%), Rolls Royce (-24,5%), Land Rover (-31,6%), Bentley (-31,7%), Lexus (-32,3%), Lamborghini (-33,7 .) %), Volvo (-35,7%), Mini (-37,3%), DS (-43,2%), Seat (-43,7%) und Mitsubishi (-45,5%) können ihre Verluste eindämmen, aber es ist Tesla (-1,1%) ) auf #20, MG (+43,5%) auf #30 und Lotus (+8%), die die umgebende Düsternis völlig ignorieren und die besten Holds im gesamten Markt verbuchen.

Der Verkauf von Toyota Corolla ist um 29 % gestiegen.

Drüben in der Modellrangliste erobert der VW Golf (-48,8%) den Spitzenplatz vom Renault Clio (-66,4%) leicht zurück, 4 Plätze auf Platz 5 im März. Das Tesla Model 3 (-1,6%) schießt im Februar um satte 100 Plätze nach oben und landet auf einem Rekord 2. Es ist der perfekte Sturm für das Model 3, da die Gesamtheit seiner Zulassungszahlen immer noch aus Bestellungen stammt, die manchmal schon vor Jahren liegen, und der Autohersteller traditionell (derzeit geschlossene) Händlernetzwerke umgeht, um direkt vom Schiff aus zu liefern, und daher diesen Monat nicht betroffen ist. Hinzu kommt ein traditioneller Anstoß zum Ende des Quartals, um die Börse glücklich zu machen, und Sie haben eine beeindruckende, aber nicht überraschende Leistung… Der Ford Focus (-50,6%) erzielt bereits seinen zweiten Podestplatz des Jahres vor dem VW Tiguan (- 50,5%), während die Mercedes A-Klasse (-45,9%) im Vergleich zum Vormonat um 14 Ränge auf Platz 6 gestiegen ist, den höchsten Wert seit dem Erreichen #4 letzten September. Der Skoda Octavia (-39,6%) ist mit #7 auf dem höchsten Stand seit letztem September, der Toyota Yaris (-52,3%) sichert sich in den letzten 7 Monaten einen 4. Platz in den Top 10 auf #19 und der Mini Hatch (-33,9% ) ist im Vergleich zum Februar um 39 Ränge gestiegen und bricht seinen europäischen Ranking-Rekord auf #11 (bisher beste #13 im letzten September). Weitere großartige Top 50-Performer sind der VW T-Cross (+746%), Toyota Corolla (+27,4%), Mercedes CLA (+0,9%), Range Rover Evoque (-1,1%), BMW 3er (-3,2%) und Volvo XC40 (-4,9%). Der Skoda Kamiq (#55) übertrifft die jüngsten Markteinführungen vor dem Ford Puma (#59) und dem Kia Xceed (#73).

Vormonat: Europa Februar 2020: Renault Clio holt den ersten Sieg seit Oktober 2006, Toyota (+11,1%), BMW (+4,1%) glänzt erneut auf dem Markt mit einem Minus von -7% und bereitet sich auf schwere Verluste vor

Vor einem Jahr: Europa März 2019: Tesla bricht Volumenrekord im Markt – 3,6 %

Vollständige März 2020 Top-10-Gruppen, Top-55-Marken und Top-360-Modelle unten.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here